Film-Analyse: The Lodger (1927)

Aljoscha und Matt diskutieren den ersten wahren Hitchcock-Film: den Stummfilm “The Lodger” (1926). Unter freiem Himmel analysieren sie Szene für Szene mit welchen Mitteln der Meister des Suspense …

Alfred Hitchcock

… gearbeitet hat um Spannung zu erzeugen. Wie der Avenger, der Serienmörder des Filmes, versteckt auch der Film seine Auflösung im Londoner Nebel. Einem Nebel der Ungewissheit. Da! Ist das der Mörder!? Aber bitte, meine Damen und Herren, Sie werden sich doch nicht am Ende vor ihrem eigenen Schatten erschrecken??

Musik: Anne Meyer zu Bergsten
und Kevin MacLeod: “Gagool” sowie Marco Raaphors: “The Quiet”

[Download Podcast]


Überblick:
00:00 Begrüßung
01:30 Thema: Hitchock’s “The Lodger – A story of the London Fog”
05:10 Überzeichnung im Stummfilm vs Menschlichkeit in “The Lodger”

09:10 (1) Der erste Mord des Avengers, die Medien und die Masse
17:19 (2) Die Charaktere – Daisy, die Eltern und der Hausfreund
24:30 (3) Die Annahmen des Zuschauers: Ein Mörder im Haus!
33:55 (4) Im Nebel des Suspense: Umkehrung und Zweifel
42:33 (5) Zuspitzung: Verwirrspiel in Schwarz und Weiß
53:00 (6) Höhepunkt I – Anklage und Verteidigung! Suspense wächst!
59:42 (7) Höhepunkt II und Twist: Der Film zeigt sein Wahres Gesicht
—-
1:05:40 Nachbesprechung: Der Film als Gesellschaftskritik, Die Annahme des Zuschauers als Grundthematik, Menschlichkeit als zeitloses Ideal

Linksammlung:

Alfred Hitchcock, Regisseur
https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Hitchcock

Hitchcock “The Lodger”
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Mieter_(1927)

“Mr. Hitchcock, Wie haben sie das gemacht?”
https://de.wikipedia.org/wiki/Mr._Hitchcock,_wie_haben_Sie_das_gemacht%3F